MUSIK / GESANG

Für das Musizieren und den Gesang ist ein durchlässiger, wohltonisierter Körper eine wichtige Voraussetzung. Atemzentrierte Körper- und Bewegungsarbeit zielt auf ein differenziertes Körperempfinden und ein bewusstes Wahrnehmen ab. Verspannungen und Verkrampfungen können sich lösen, sodass sich der Atem vertiefen kann, kraftvoller wird und zu einem freieren Körpergefühl führt. Der eigene Atemrhythmus kann zugelassen und die inneren Körperatemräume können wahrgenommen werden. Ein natürlicher Atemfluss kann entstehen, so dass die Bewegungen runder, ökonomischer und organischer werden.

 

Instrumentalistinnen und Instrumentalisten können an ihrem musikalischen Ausdruck, der Klangqualität und der Verbindung von Präzision mit Gelöstheit und Gelassenheit arbeiten.

Nach einer Einarbeitungsphase ist es möglich, auf Wunsch Einzelstunden in Ihren Räumen an/mit Ihrem Instrument zu vereinbaren. Sie  erleben dann direkt, welchen Einfluss eine bewusst zugelassene Atmung und eine veränderte Tonisierung/Körperhaltung auf den Klang Ihres Instrumentes hat.

 

Für Sängerinnen und Sänger ist neben den oben beschriebenen Fähigkeiten Ausstrahlung, Authentizität und die stimmliche Qualität von großer Bedeutung.
Über einen muskulären Tonusaufbau kann auf die Tonlänge und Tonkraft einer stimmlichen Ausatembewegung eingewirkt werden. Tonbewegung, Resonanzbewegung und Atembewegung stimmen sich gegenseitig ab - der durchlässige Körper bildet das Fundament.

Atemarbeit dient auch der Regeneration sowie dem souveränen Umgang mit Lampenfieber und Stress. Sie wirkt vorbeugend und lindernd bei typischen Musikerbeschwerden, wie zum Beispiel Verspannungen im oberen Körperraum, oder bei Einschränkungen der Sehnenansätze, die bei stark einseitiger Beanspruchung erkranken können.